Eric Müller

Über Eric Müller

Der Hintergrund

Hallo, mein Name ist Eric Müller und ich bin im Jahr 1992 geboren. Ich habe von Max Bachon mitbekommen, dass sich eine Gruppe Geschichtsinteressierter in Wiesbaden bildet. Schnell bin ich dazugestoßen und direkt mitgeholfen, dass aus der Gruppe ein Verein wurde.

Das Interesse für Mittelalter habe ich quasi in die Wiege gelegt bekommen. Aus Marktbesuchen mit den Eltern, wurden es Marktbesuche mit Freunden und heute Veranstaltungen mit dem Verein.

Ich interessiere mich für den Lebensalltag eines Menschen im Mittelalter mit allem, was dazugehört. Dafür habe ich mir im speziellen einen Kriegsknecht herausgesucht und versuche diesen so gut es geht zu rekonstruieren.

Am liebsten arbeite ich mit Holz und plane und setze hier viele Projekte um. Aktuell lese ich mich in den historischen Schildbau ein.

Mit der Zeit habe ich mich zum Experten im Verein entwickelt, wenn es um die Zusammenarbeit mit Bildungseinrichtungen geht.

Die Darstellung

Wie viele in der Gruppe stelle ich einen Kriegsknecht dar. Hierbei kann ich vom einfachen Kriegsknecht mit Stangenwaffe, bis zum gut gerüsteten Kriegsknecht mit Ringpanzer vieles abdecken. Ein Kriegsknecht war ein Berufssoldat, der zum Beispiel zu einer Burgmannschaft gehört hat. Er musste keinen weiteren Tätigkeiten nachgehen und war beispielsweise für die Bewachung einer Burg zuständig. Dafür bekam er einen geregelten Sold und oft Unterkunft in den Örtlichkeiten.

Allerdings konnte ein Kriegsknecht auch für die Bewachung von Adligen eingesetzt werden. Oder eben, als Soldat in Kriegen. Hier stellte er mit den verpflichteten Bauern das Rückgrat der hochmittelalterlichen Armee.

Ein Kriegsknecht wurde oft von seinem Herrn ausgestattet und hatte eine dementsprechende Ausrüstung. In historischen Abbildungen sind daher die unterschiedlichsten Formen von Kriegsknechten zu finden. Die kann bis zum vollen Hauberg mit Pferd gehen. In manchen Abbildungen ist der Kriegsknecht vom Ritter nur durch den fehlenden weißen Schwertgurt zu unterscheiden. Ebenso gibt es viele Abbildungen, in denen ein Kriegsknecht in gewöhnlicher Kleidung und einem Helm kämpft.

Letzteres wird allerdings mit dem Übergang zum Spätmittelalter immer seltener, da hier selbst Städtern mehr Rüstung vorgeschrieben wurde. Welcher Adlige möchte schon gerne hören, dass seine Untergebenen schlechter ausgerüstet sind, als von einfachen Bürgern geführte Städte.

Für die Darstellung bilde ich mich regelmäßig in Militärtaktik und Waffen- und Rüsttechnik weiter. Viele Holzarbeiten, wie Stangenwaffen und Schilde baue ich dafür selbst.

Die Schwerpunkte

Meine Themenschwerpunkte für Veranstaltungen sind dabei:

– Eine Moden- und/oder Rüstschau (als Moderierender oder Darsteller)

– Veranstaltungen für Bildungseinrichtungen

– Holzarbeiten

– Darstellung von Kriegsknecht