Max Bachon

Über Max Bachon

Der Hintergrund

Hallo, mein Name ist Max Bachon. Wie bei vielen in diesem Hobby, habe ich mich schon sehr früh für das Mittelalter interessiert. Allerdings bin ich einen kleinen Umweg über LARP gegangen. Noch heute existieren davon Fotos, da ein größerer Laden in dieser Szene mir damals die Chance als Model gab. Das Internet vergisst nie. 😉

Seit einigen Jahren habe ich zudem das Schmieden für mich entdeckt. Daher habe ich mir eine kleine Schmiede aufgebaut und übe mich hier hin und wieder in meiner Freizeit.

Ich bin die meiste Zeit meiner Jugend in der Nähe von Niedernhausen großgeworden. Dadurch war mir das Nassauer Wappen auf dem Rathaus lange bekannt. Als es um die Entscheidung der Rolle ging, mag dies ein ausschlaggebender Faktor gewesen sein. Vielleicht liegt es aber auch an meinem Großvater und seinem berühmten Spruch: „Max denk dran, wir sind Nassauer, keine Hessen!“.

Ich habe Eric Treisbach an seinem Geburtstag zum zarten Alter von 18 Jahren kennengelernt. Dieser wusste zu dem Zeitpunkt schon, dass ich eine LARP Rüstung besitze und Mittelaltermärkte besucht habe. So setzte er sich an dem Tag neben mich und begann ein Gespräch mit seinem anderen Nachbarn über Schwerter (Dieser Fuchs!). Natürlich konnte ich nicht lange an mir halten … Dies war der Beginn unserer Freundschaft und sicher einer der Grundsteine des heutigen Vereins.

Die Darstellung

Jung wie ich war, kam mir früh das Wappen am Rathaus in den Sinn, als es um die Darstellungsfrage ging. Warum nicht Nassau? Einer dieser fatalen Sätze, die uns in unserem Leben passieren können.

Auf dem heutigen Recherchestand kann ich es jedem Abraten, sich einen Königssohn und späteren Graf als Darstellung herauszusuchen. Glücklicherweise schien Gerlach von Nassau ein vergleichsweise besonnener Mensch gewesen zu sein, der mehr wirtschaftliches als Statusdenken besaß. Dennoch war er ein Mann von hohem Stand und daher war es auch für ihn natürlich, sich nur mit den besten und feinsten Stoffen zu kleiden.

So baue ich in kleinen Schritten diese Darstellung auf. Mein Ziel ist es dabei, später einmal ein realistisches Bild eines Hochadligen zeichnen zu können. Natürlich nur auf diese Person geschnitten, denn den Hofstaat eines Grafen, können sich auch heute nur wenige reiche Menschen leisten.

Die Schwerpunkte

Meine Themenschwerpunkte für Veranstaltungen sind dabei:

– Eine Moden- und/oder Rüstschau (als Moderierender oder Darsteller)

– Wissen über die Grafschaft Nassau (um 1250-1350)

– Holzarbeiten und Schmiedearbeiten

– Darstellung als Graf Gerlach I von Nassau